Startseite
    Weltweit
    Leben mit Hund
    Leben mit Kind
  Über...
  Archiv
  Zitate
  Me, Myself and I
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/clouddancing

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
So versaut man jemandem das Leben

Eigentlich heißt es ja, öfter mal was neues. Bei mir ist es aber fast immer das selbe. Gute 7 Monate sind wir jetzt schon getrennt und trotzdem bestimmt ER! immer noch mein Leben. Besser gesagt SIE. Seine Eltern sind nicht besser. Nachdem er ja ganz plötzlich nicht mehr zu Babys Geburtstag, sondern lieber ein paar Tage später, kommen wollte habe ich nein sagen müssen. Ich hatte selber was vor und er hat sich praktisch erst 2 Tage vorher gemeldet. Und da ich mein Leben nicht nach ihm richte habe ich ihm das Wochenende danach angeboten. Auf das Angebot ist er nicht eingegangen. Er hat mich lieber aufs Übelste beleidigt und sich dann gar nicht mehr gemeldet. Vor rund zwei Wochen ging dann zuhause das Telefon. Seine Mutter. Sie wollte fragen ob Amelie nicht für eine Woche zu ihnen kommen kann, da sie ja jetzt Urlaub hat. Tja, das war das selbe wie einige Monate zuvor. Natürlich habe ich nein gesagt. Schließlich ist sie erst ein Jahr alt und diese Leute sind ihr völlig Fremd. Es ergab ein Wort das andere. Plötzlich hieß es mit mir könne man nicht diskutieren. Dazu muss ich sagen, wenn ich nein sage ist es nein. Da muss dann eigentlich nicht diskutiert werden. Naja. Dann habe ich aufgelegt und mich natürlich noch tierisch geärgert. Das war Montags. Den Mittwoch bin ich dann zum Jugendamt da der werte Herr ja keinen Unterhalt zahlt. Dort wurde dann direkt ein Formular ausgefüllt und es hieße das er jetzt 2 Wochen zeit hat um sich zu melden. Jetzt bin ich ja mal gespannt. Hier denken aber alle das er sich nicht melden wird. Soll mir auch egal sein. Die werden sich ihr Geld schon holen. Am Freitag kam dann ein Paket. Es war von seiner Mutter. In dem Paket waren Klamotten für das Baby und ein unheimlich netter Brief. In diesem Brief wurden mir wieder vorwürfe gemacht und ganz viel unterstellt. Unteranderem wären SIE ja nie großzügig genug gewesen und ich hätte mich NIE bedankt. Sogar das Auto haben sie ja reparieren lassen. Sonst würde es immer noch nicht fahren. Der Witz an der Sache ist. Das Auto gehört mir gar nicht, sondern ihrem Sohn. Also haben die das ja schonmal gar nicht für mich gemacht. Und auch alle anderen Dinge waren für ihn. Ich habe nie um irgendetwas gebeten. Aber mein verdacht damals war ja schon das sie immer gut aussehen wollten. Nachdem Motte >Guckt mal was wir alles können<

Was diese Menschen aber wohl nicht wissen ist das auch meine Eltern vieles Bezahlt haben. Und das ich die ganze Beziehung über Arbeiten gegangen bin. Er nicht. Als wir uns kennen lernten war er Arbeitslos und die letzten 3 Jahre auch. Hätte er arbeit gehabt wäre das alles kein Thema, denn dann hätte er sein Auto selber zahlen können. Und ich mit meinen paar Kröten habe auch versucht alles möglich zu machen. Aber das war ja nichts wert. Weder für ihn noch für seine Eltern. Aber er hat ja jetzt endlich wieder Spaß am Leben. Gott sei Dank. Das sie mir meins aber versauen ist völlig egal.

4.6.16 18:21
 
Letzte Einträge: Babys erster Freund


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung